header
HomeimpressumKontaktAGB
button1
Die Schuldenfallen
Schulden nicht mit heiraten
Schulden nicht erben
Bürgschaften loswerden
Vergleich macht reich 1
Tolle Spartipps
button2
Gute und schlechte Schulden
Die Bestandsaufnahme
Einkommen erhöhen
Ihre Einsparpotenziale
Neu verhandeln
button3
Was braucht man?
Die 6-Stufen-Taktik
Die Schwächen des Systems
Klagen sabotieren
Wirtschaftliche Immunität
button4
Der Privatkonkurs
Wie fange ich an?
Wie geht es weiter?
Die Wohlverhaltensperiode
Die Restschuldbefreiung
Weitere Tipps und Tricks
button5
Die vorteilhafte Rechtslage
Entschuldung via Frankreich
Entschuldung via Österreich
Entschuldung via Großbritannien
Vorsicht unseriöse Dienstleister
Entschuldung in 3 Monaten
button6
Vergleich macht reicht 2
Der unwiderstehliche Köder
Tipps und Tricks
Weitere Vorteile
button7
80% behalten statt 80% abführen
Weitere Tipps
button8
Mahnbescheid umgehen
Vollstreckungsbescheid umgehen
EV vermeiden
EV beschleunigen
Umgang mit Gerichtsvollzieher
Tricks der Inkassofirmen
Tricks der Gläubiger
button9
Pfändungsfreigrenzen erhöhen
Gehalt pfändungssicher machen
Konto pfändungssicher machen
Auto pfändungssicher machen
Pfändungsschutz für Selbstständige
Pfändungsschutz für Hinterbliebene
button10
Schreiben an Gläubiger
Gläubiger- und Forderungs-Verzeichnis
Haushaltsliste
Personalliste
Musterbrief gegen weitere EV
Antrag auf Pfändungsschutz
Beschwerdebriefe Kontoablehnung
Abtretungsvertrag
Abwendung Energiesperre
Antrag Steuerstundung
Antrag Steuererlass
button11
Wann Forderungen verjähren
Wichtige Adressen
Sonstige Tricks und Tipps

Die Schuldenfallen

Vorsicht Banken! Mit die größten Verführer sind die Banken – und auch die skrupellosesten. Ihre Geldgier steht der der Versicherungen in nichts nach – egal welch menschenfreundliches Mäntelchen sie sich zur Tarnung umhängen. Wer’s nicht glaubt, sollte das „Schwarzbuch Banken“ von Christiane Oppermann lesen – bei Amazon erhältlich ab 3,30 Euro. Was in diesem Werk an Fehlverhalten der Banken dokumentiert wird, kann teilweise sogar als legaler Betrug bezeichnet werden, wie es der Jurist Udo Reifner vom IFF Institut f. Finanzdienstleistungen in Hamburg ausdrückte.

Beim Umgang mit Kreditinstituten ist Vorsicht, ja sogar Misstrauen angebracht! Früher wurden Konten nur auf Guthabenbasis geführt. Dadurch konnte nicht so leicht mehr Geld ausgegeben werden, als man verdiente. Aber dann begannen die Banken, erst ein Monatsgehalt Überziehungskredit einzuräumen, später zwei, schließlich drei... Es wurde den Menschen einfach gemacht, an zusätzliches Geld zu kommen – und die Geldhäuser ließen es sich teuer bezahlen: Dispokreditzinsen sind die höchsten.
Es ist absurd: Ausgerechnet für jene Kredite, die den Banken den wenigsten Aufwand bescheren, verlangen sie die höchsten Zinsen…

Auch stellt man bei jeder Leitzinserhöhung der Europäischen Zentralbank fest, dass alle Banken die Zinsen für Dispokredite sofort nach oben korrigieren, bei einer Zinssenkung dagegen erst mit Verzögerung…

Davon sind natürlich auch Minderjährige nicht ausgenommen: 43 Prozent von ihnen wurde ein Dispo eingeräumt ohne Einverständnis der Erziehungsberechtigten. Eine erschreckende Zahl, die nur beweist, dass Banken jedes Mittel recht ist. Die neuen Schuldner-Generationen sind noch nicht einmal erwachsen. Man sagt, alles sei schon einmal da gewesen auf dieser Welt. Ich widerspreche: Kinderverschuldung ist ein neues Phänomen unserer Zeit.

Auch sonst ist die Kreditvergabe eher leichtfertig. Kreditaufnahme und Rückzahlung werden verharmlost: „easyCredit“, „Wenn doch Ihre Träume so sicher wären wie unser Kredit“, „Lebe heute – zahle morgen“, „Einkaufen leicht gemacht durch den Sparkassen-Privatkredit“ sind nur ein paar wenige Beispiele einer Heerschar lockerer Verführersprüche.

Na ja, und wenn der Spielraum bei der Hausbank ausgereizt ist, wendet man sich eben anderen Anbietern zu: Teilzahlungsbanken, Kreditvermittlern etc. Die sind noch leichtfertiger. Die sind nicht so „streng“. Die lassen mit sich reden…

Alles in allem werden allein an Ratenkrediten jährlich rund 4 Millionen Verträge unterschrieben. Selbst im Internet werden Kredite wohlfeil online angeboten. Natürlich geht es nirgendwo sonst schneller: In einer Minute ist die feste Zusage mitunter da!

Schließlich schlägt der Feldzug für den bargeldlosen Einkauf (fast 100 Millionen Kreditkarten sind allein in Deutschland im Umlauf) zwei Fliegen mit einer Klappe: Der Kunde gibt – empirisch erwiesen – durchschnittlich mehr Geld aus und die Banken haben geringere Kosten, weil sie weniger Scheine und Münzen zählen, transportieren und lagern müssen.

Auch die Kreditkarten-Unternehmen haben ihren gehörigen Anteil an der allgemeinen Schulden-Tragödie unserer Zeit. Gott sei Dank hinken wir den amerikanischen Zuständen immer ein paar Jahre hinterher. Welche Tricks und Methoden dort die Kreditkarten-Ausgeber anwenden, um Verbraucher auch sicher in den Schuldensumpf zu ziehen, spottet jeder Beschreibung: Bis zu 60 Kreditkarten in einer Familie – Selbst 3-jährige Kinder bekommen schon Kreditlimits von 5.000 Dollar eingeräumt – Auf der anderen Seite werden Antragstellern Kreditkarten verweigert, weil deren Konto immer im Plus ist (weil sich an solchen Kunden nicht viel verdienen lässt)! US-Bürger sind mit insgesamt 900 Milliarden Dollar im Kreditkarten-Minus. Sie sollten unbedingt den Artikel „Das Kreditkartenhaus“ von Gerhard Waldherr lesen, den Sie im Netz hier finden: http://tinyurl.com/y8ckdno

Wenn ein Darlehen schon unumgänglich ist, dann sollten Sie zuerst Ihren Arbeitgeber fragen. Dort bekommen Sie es leichter und vor allem meistens zinslos!

Fazit: Ein ganz, ganz wichtiger Baustein der prophylaktischen Schuldenvermeidung ist, die Lockangebote der Kreditwirtschaft zu ignorieren.

TIPP:
Wenn Ihnen die Kreditraten über den Kopf wachsen, liegt es vielleicht auch an der teuren Restschuldversicherung, die viele Banken ihren Kunden geradezu aufnötigen. Das lässt sich nachträglich ändern! Es gibt eine Initiative, die in Kooperation mit mehreren Anwälten gegen die miesen Praktiken der Branche kämpft und versucht, den Menschen zu helfen, bares Geld zurückzuerhalten oder vielleicht komplett aus der Schuldenfalle herauszukommen. Nach eigenen Angaben haben die Anwälte zurzeit eine 100%ige Erfolgsquote. Im Gratis-Ebook "Ich will mein Geld zurück !!" erfahren Sie kostenlos, welche neuen Chancen Sie als Kreditnehmer haben. Hier kostenlos anfordern...

WEITERLESEN: Vorsicht Verführer!

Jeden Tag Reicher

Footer